Normative Grundstrukturen der Theologie des sunnitischen Islam im 12./18. Jahrhundert

– „Der Bakkerwhatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-20

Abermals eine Lektüreempfehlung für einen jeden, der gedenkt, die Theologie des sunnitischen Islam, ihren Aufbau, ihre Zusammenhänge, ihr Wirken und ihren grundlegenden Inhalt verstehen zu wollen: Der Bakker. Es gibt kein Werk, welches dem Interessierten oder angehenden Theologiestudenten die Welt und Grundstrukturen des sunnitischen Islam derart erklären würde, weshalb es nicht einmal als „Grundzutat“ für gute theologische Kost, sondern vielmehr als „ultimative Einbauküche mit allen Features“ bezeichnet werden sollte.

Dr. Bakkers Werk ist im Prinzip seine Doktorarbeit, an welcher er über sieben Jahre seines Lebens pedantisch genau und wunderbar intersubjektiv gearbeitet hat. In ihr erweist Herr Dr. Bakker in drei Dimensionen intersubjektiv wunderbar nachvollziehbar, wie der sunnitische Islam in der klassischen Zeit funktionierte und aufgebaut war. Er erläutert alle Einzelwissenschaften der klassischen Theologie anhand direkter Übersetzung klassischer Texte und führt ihre Standardwerke an. Dabei hat Herr Dr. Bakker echte Pionierarbeit geleistet, denn weder im deutschen, noch im englischen Raum liegt ein ähnliches Werk vor, welches sich mit der „klassischen Zeit“ beschäftigt – denn die Mehrheit aller Orientalisten und Islamwissenschaftler und viele Muslime interessiert nur die direkte Frühzeit sowie die postkoloniale Zeit, welche beide allerdings ohne eine Berücksichtigung der klassischen Zeit nicht wirklich verständlich sind.whatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-18

So Gott will, werden auf diesem Blog noch einige seiner maßgeblichen Übersetzungen aus seinen Readern und seiner Dissertation veröffentlichen – denn sie sind ein zu großer Genuss an Geistesnahrung, als dass man sie der Öffentlichkeit vorenthalten könnte. Hier findet sich bereits eine solche bezüglich der Notwendigkeit die Offenbarung rational zu begründen. Ein Blick ins Inhaltsverzeichnis lässt einem bereits das Wasser im Munde zusammenlaufen:whatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-19whatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-19-2whatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-19-1

Herr Dr. Bakker lehrte uns auch, was Wissenschaft ist und wiederholte viele Male, damit wir es uns auch gut einprägen: …, daß „Wissenschaft“ das zielgerichtete und wohlüberlegte Bemühen ist, intersubjektive Aussagen zu treffen, sie sich somit stets in einer wissenschaftlichen Darstellung – sei es ein wissenschaftliches Gespräch (Diskussion), ein Vortrag, ein Seminar, eine Vorlesung oder eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit (Hausarbeit, Bachelorarbeit, Masterarbeit, Dissertation, Habilitation, Aufsatz oder Monographie) – manifestieren muß.

Darüber hinaus war und ist Herr Dr. Bakker jemand, der zu 95% aller möglichen abstrusen Fragen stets eine fundierte Antwort parat hatte – ganz gleich ob inhaltlich, biographisch oder sonstwie. Herrn Bakkers Vorlesungen, Seminare und besonders seine Reader sind wahre Schätze, die uns aufgrund ihrer besonders guten Abstimmung und Arbeitsweise wohl ein Leben lang begleiten und helfen werden. Er ist wirklich ein ganz besonderer Mensch, und wir können absolut nichts Negatives von ihm berichten, obgleich wir ihn viele Jahre kennen lernen durften. Er hat nur ein Manko: Man ist nie in der Lage ihn zum Essen oder Kaffee einzuladen, da er konsequent immer und überall als Erster für alle die Rechnung begleicht.

whatsapp-image-2016-10-28-at-09-12-18-3